Das Garda-Gebiet: von kulinarischen Spezialitäten bis zu leicht zugänglichen Zielen

Spezialitäten aus dem Gebiet

Das Gebiet von Garda ist übersät mit kleinen Trattorias und typischen Lokalen, wo man Gerichte kosten kann, die das Ergebnis der Vorliebe für gutes Essen und der Kultur der Gastlichkeit sind und wo die „Nullkilometer-Zutaten“ zum Tragen kommen, die an den Ufern des Sees zahlreich zu finden sind.

Fisch aus dem See
Die Küche von Garda rühmt sich zahlloser Gerichte aus Fischen, die in dem kristallklaren Wasser des Sees durchaus reichlich gefangen werden. Die edelste und typischste Fischsorte ist die Gardaseeforelle, die hier ein geeignetes Habitat für ihre Ansiedelung gefunden hat. Unter den anderen Fischarten sind auch Blaufelchen und Seeforelle, Aal, Hecht, Döbel, Karpfen, Schleie und Barsch zu nennen.

Olivenöl
Das native Olivenöl extra des Gardasees wird vorwiegend aus der einheimischen Ölbaum-Sorte Casaliva gewonnen. Die besondere Lage und das spezifische Klima machen daraus ein einzigartiges, unverwechselbares Öl mit anhaltendem, reichem Geschmack, obwohl es sich im Wesentlichen um ein mildes Öl (leicht und fruchtig) handelt, das sehr gut zu vielen kulinarischen Zubereitungen passt.

Zitronen
Dies ist das am weitesten nördlich gelegene professionelle Zitrusfrüchte-Anbaugebiet der Welt. Zitronat-, Zitronen- und Bergamottfrüchte sind das Ergebnis der „zauberhaften“ Verknüpfung zwischen einem fast mediterranen Klima und dem Unternehmergeist zäher Bauern, die im Verlauf des 13. Jahrhunderts zu „Gärtnern“ der – poetisch als „Ziergärten“ bezeichneten – Zitronenhaine wurden.

Bella Italia

Venedig
Diplomatie, Reichtum, Gerechtigkeit und Wohlstand: dies sind die wesentlichen Aspekte der Geschichte Venedigs, dank denen die Bezeichnung „La Serenissima“ im Verlauf der Zeit ihre Bedeutung beibehalten hat. Venedig besichtigen bedeutet in eine Zauberwelt eintreten, wo die Zeit fast stillzustehen scheint. Steigen Sie in eine Gondel, lassen Sie sich von dem Wasser der Kanäle wiegen und schauen Sie sich um: jeder Palast erzählt eine jahrhundertelange Geschichte, die es wert ist, gehört zu werden. Palazzo Ducale, Ca’ d’Oro, Palazzo Giustinian, Ca’ Foscari, um nur einige zu nennen, erwarten Sie: und Sie werden sie sicherlich nicht leicht vergessen.

Verona
Wer von Verona spricht, denkt an die „glor- und tränenreiche Tragödie von Romeo und Julia“, die Liebesgeschichte schlechthin. Verona ist jedoch noch viel mehr: sie ist die „marmorne Stadt“, dank der breiten Verwendung von Marmor bei der Stadt-Ausstattung in den vergangenen Jahrhunderten; sie umfasst die „Scaliger-Mauern“ mit immerhin fünfzehn Türmen, und schließlich die Arena (das drittgrößte römische Amphitheater Italiens) und noch vieles mehr, wie beispielsweise das Haus der Giulietta mit dem berühmten Balkon.

Mailand
Mailand ist das pochende wirtschaftliche Herz Italiens und „Heimat“ der bedeutendsten Modehäuser der Welt: Via Monte Napoleone, im berühmten „Modeviertel“, ist mit ihren zahllosen Boutiquen eine der anspruchsvollsten Einkaufsstraßen der Welt. Einen Spaziergang durch die Galleria Vittorio Emanuele II sollte man sich nicht entgehen lassen. Sie verbindet den Domplatz mit dem Platz der Scala, eines der bedeutendsten Opernhäuser Italiens.

Immagini dal Lago di Garda

Wo ist Ville dei Beati?